DockRunner und Dockingstation-Modus

Veröffentlicht: 25. April 2010 in Android
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

Wer etwa 30 Euro zusätzlich ausgeben möchte, bekommt als Zubehör für das Motorola Milestone eine kleine Dockingstation, in der das Smartphone in waagerechter Lage eingesetzt werden kann. Steht das Milestone in seiner Station, dann kann es dort aufgeladen bzw. mit dem PC verbunden werden. Auch kann man es als Wecker oder als digitalen Bilderrahmen etc. verwenden.

In der Dockingstation wechselt das Motorola Milestone automatisch auf Querformat, und es erscheint eine besondere Oberfläche, die Home-Seite des Dockingstation-Modus. Im Docking Mode wird in großen Ziffern die Uhrzeit anzeigt und etwas kleiner das Datum, sowie eine Einstellmöglichkeit für die Display-Helligkeit. Auch gibt es weitere Bedienelemente für Musikplayer, Fotogalerie, Wecker und den Wechsel zum gewöhnlichen Homescreen. Zu guter Letzt wird in einer Ecke auch noch ein standortbezogenes Wetter-Widget angezeigt.

Docking-Home

Wer dies alles testen möchte, ohne gleich die 30 Euro für die Dockingstation zu investieren, hat dazu folgende Möglichkeit: Die kostenlose App „DockRunner“ ist im Android Market erhältlich. Klickt man sie an, wechselt das Milestone auch ohne vorhandene Dockingstation in den Docking-Modus. Das Gerät ist damit dauerhaft auf Querformat umgeschaltet, auch wenn man über das Home-Icon auf die übliche Homescreen-Oberfläche wechselt.

Ist das Smartphone im Dockingmodus, führt die Home-Taste des Gerätes übrigens nicht auf den üblichen Launcher, sondern auf die Dockingmodus-Startseite. Mit einem Klick auf das Home-Icon des Dockingbildschirms landet man aber direkt wieder im Launcher.

Wenn man den Dockingmodus verlassen und wieder in den normalen Modus wechseln möchte, klickt man das DockRunner-Symbol einfach nochmal an. Und schon verhält sich der Meilenstein wie vorher und wechselt auf Wunsch wieder ins Hochformat.

Übrigens: Die Umschaltung zwischen Normal- und Dockingmodus erfolgt bei der Dockingstation durch einen Magneten in der Station, der vom Smartphone erkannt wird und dieses dann ohne weiteres Zutun in den Dockingmodus versetzt, bis es wieder entnommen wird. Aufgrund des Magneten gibt es übrigens bei manchen Handytaschen Probleme, wenn diese mit einem Magnetverschluss arbeiten.

Die praktische App „DockRunner“ löst damit auch das fünfte der gestern genannten Probleme. Es ist zwar keine elegante Lösung, aber ein praktikabler „Workaround“. Man kann das Milestone durch DocRunner zwingen, im Querformat zu bleiben. Wer also mit dem Droiden navigiert und das Problem hat, dass der Lagesensor auf Schüttelpisten manchmal das Bild drehen will (kurzzeitige Wackler bzw. Aussetzer), der kann nach Installation von DockRunner schauen, ob sich das Problem damit gelöst hat. Praktische Erfahrungen damit bitte hier als Kommentar hinterlassen. Vielen Dank.

Einen schicken Platz auf dem Schreibtisch oder Nachtschränkchen hat das Motorola Milestone also, wenn man ihm eine Dockingstation spendieren möchte. Doch wo bleibt es unterwegs? Vielleicht sollte ich mal meine bisherigen Erfahrungen zum Thema Schutzhüllen und Taschen schreiben. Aber dafür muss ich dann wohl zunächst doch mal ein paar Fotos machen.

Advertisements
Kommentare
  1. rolandroid sagt:

    So, jetzt mit Fotos ist es hoffentlich etwas verständlicher. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s