T-Mobile und die Bibel

Veröffentlicht: 12. Mai 2010 in Android
Schlagwörter:, , , ,

„Lass Deine Linke nicht wissen, was Deine Rechte tut“. So oder so ähnlich steht es irgendwo in der Bibel, und es scheint mir, dass es auch die Maxime der Telekom bzw. von T-Mobile ist. Hier das neueste Beispiel:

Gestern noch habe ich mit dem Servicecenter telefoniert (wegen der seltsamen Volumen-Überschreitungs-SMS trotz 3GB Zusatzvolumen) und bei der Gelegenheit noch einmal nachgefragt, ob für mein Inklusivolumen (3,2 GB Daten, 60 Minuten Telefonie) jeweils der Monats-Dreizehnte der Stichtag ist, weil ich den Vertrag am 13. abgeschlossen hatte. Und dies wurde mir gestern zum dritten Mal bestätigt.

Und heute (also einen Tag VOR dem angeblichen Abrechnungs-Stichtag) flattert dann die Telekom-Rechnung für April in mein elektronisches Postfach. „Ihr (anteiliges) Budget im Abrechnungsmonat“ steht da, beträgt 36 Minuten, wovon ich knapp 20 genutzt habe.

Ja klar, ich hab mich erstmal etwas zurückgehalten, um nun – in den letzten paar Tagen vor dem 13. – die restlichen Minuten möglichst aufzubrauchen. Ich hab also im April 16 Minuten wider Willen „verschenkt“, obwohl ich mich nach diesem Punkt dreimal erkundigt hatte und mir jedesmal bestätigt wurde, mein Abrechnungszeitraum beginne jeweils am 13. des Monats.

Bei einem Minutenpreis von 29 Cent entsprechen die unverbrauchten Minuten also etwa 5 Euro. Meine Frage an T-Mobile wäre gewesen, ob sie mir diese 5 Euro nicht erstatten wollen, denn ich habe sie ja nur aufgrund der Falschaussagen ihres Personals nicht genutzt. Alternativ könnte man mein Mai-Volumen auch von 60 auf 76 Minuten anheben. Allerdings konnte ich die Frage nicht stellen, da ich vorhin nach 10 Minuten Warteschleifenmusik (kostenlos) einfach aus der Warteschleife geworfen wurde.

Vielleicht sollte ich es positiv sehen. Statt 16 Minuten mit der Oma zu telefonieren hatte ich die letzten beiden Tage das Vergnügen, die Maximaximaxi-Version des neuesten Superhits von Timo Beil zu hören und eine nette Dame am Telefon kennenzulernen (Ruf-Mich-An: Zwo-Zwo-Null-Zwo). Und nicht zu vergessen: Zuvor aufregende Stunden mit dem Nervenkitzel, ob da jetzt die Mega-Nachforderung für 500 MB Daten kommt. Zeitweise hatte ich leichte Panik und habe das Handy sogar in den Flugmodus versetzt, damit es bloß keine weiteren überteuerten Daten abruft durch Synchronisieren, Twitter, eMail und was sonst noch alles ohne mein Zutun automatisch kommuniziert.

Bei dieser Gelegenheit die Frage: Wie kriege ich ein Android-Handy eigentlich dazu, sämtliche Daten-Kommunikation einzustellen, aber für Sprachtelefonie dennoch am Netz zu bleiben? Bis zum nächsten Auslandsurlaub muss ich das noch unbedingt klären.

Advertisements
Kommentare
  1. raccoon sagt:

    Moin Roland,
    Du vermutest richtig 😉

    Ich sitze übrigens gerade vor unserem Hotel auf Ibiza und surfe (W-LAN sei Dank) ein bißchen mit meinem Milestone. Netcounter weist mir für die Dauer des Urlaubs eine mobile Datennutzung von 0 Byte aus. Außerdem meldet das Telefon bei jeder Einbuchung ins Netz, dass es das Datenroaming deaktiviert hat.

    So. Und jetzt gehen wir essen und dann wieder an den Strand.

    Viele Grüße,
    Raccoon

  2. rolandroid sagt:

    Hi Raccoon,

    vielen Dank für den Hinweis. Dann kann der nächste Auslandsurlaub ja kommen. 🙂

    Nett dass Du hier mitliest in meinem unbedeutenden Testblog. Ich bilde mir ein, Dich von woandersher zu kennen… 🙂

    Lg, Roland

  3. raccoon sagt:

    Hallo Roland,

    Datenroaming lässt sich unter

    Einstellungen – Drahtlos und Netzwerke – Mobile Netzwerke

    ein- bzw. ausschalten.

    Als ich mit meinem Milestone in Frankreich war hat das bestens funktioniert. Es gab keinerlei Datennutzung und auch keine böse Überraschung beim Erhalt der nächsten Telefonrechnung. 😉

  4. rolandroid sagt:

    Nachtrag: Nachdem gestern auch die 30-Euro-SMS hereingeflattert kam (man also nicht geschafft hatte, den Fehler abzustellen), hab ich die 2202 nochmal angerufen. Und diesmal landete ich wieder beim Phonehouse-Kundenbetreuer (also nicht bei T-Mobile).

    Er erklärte mir, dass die beiden Volumina 200MB und 3GB intern getrennt aufgeführt seien (was auch auf meiner Rechnung so erscheint) und dass das System die Warnungs-SMS bei Überschreiten des ersten Kontingents rausschickt. Ist also ein Fehler im T-Mobile-System. Warum im April von dem großen Volumen abgerechnet wurde und im Mai zunächst von dem kleinen, ist mir nicht klar.

    Jedoch kann man die SMS-Benachrichtigung mit folgendem USSD-Code stoppen:

    *145*2#

    Weitere USSD-Codes für D1 findet man hier:
    http://www.t-mobile.de/handys-und-datengeraete/0,20620,23809-_,00.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s