Strömchen unterwegs

Veröffentlicht: 10. August 2010 in Android
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , ,

Zuhause, wo der Strom direkt vom Kohlendioxidkraftwerk bis ins Handyladegerät fließt, ist die Stromversorgung des Smartphones kein Problem. Der Strom geht so gut wie nie aus. Aber wenn man den ganzen Tag mit dem Milestone unterwegs ist und es auch häufig nutzt, dann kommt der Akku doch noch vor dem Abend an seine Grenzen. Das Problem haben natürlich die meisten anderen Smartphones auch. Jedes will ja möglichst dünn und stylish daherkommen und hat eine Menge stromhungriger Technik an Bord. Insbesondere das Display gehört zu den größten Stromfressern, aber auch UMTS (3G) und GPS saugen kräftig am Akku.

Auf Spiegel Online erschien zu diese Problematik vor ein paar Tagen ein lesenwerter Artikel, bestehend aus 8 Teilen:
Smartphones: So hält der Akku länger durch

Einiges daraus lässt sich problemlos umsetzen. Beispielsweise aktiviere ich 3G (das schnelle Internet) nur dann, wenn ich Videos oder sonstige größere Datenmengen laden möchte. Für das normale Surfen in Blogs und Foren etc. reicht das „langsame“ Internet locker aus. Ich habe mein Android so konfiguriert, dass ich schnell und einfach aus jeder Anwendung heraus umschalten kann (dank der App QuickDesk, auf deren Zusatz-Screen ich solche Einstellungen als Schnellzugriffs-Buttons eingerichtet habe).

Jedoch habe ich keine Lust, sämtliche Komfort-Funktionen abzuschalten und mit minimaler Displayhelligkeit quasi im Blindflug durch ein größtenteils deaktiviertes Android zu klicken, nur um die kostbaren Akkustromreserven zu schonen. Ich will auch nicht nur alle 8 Stunden auf neue Tweets oder Mails checken lassen, sondern regelmäßig Neues empfangen.

Weil ich nicht im Büro arbeite, kommt ein Zwischendurch-Aufladen an der Steckdose nicht in Frage. Außerdem gibt es ja bekanntlich Arbeitgeber, die solche Arbeitnehmer schon wegen Stromklau im Zehntelcentbereich abgemahnt oder gar entlassen haben. Es ist also je nach Arbeitgeber nicht empfehlenswert, sein Handy mit Firmenstrom zu betanken. Eine andere Lösung muss her.

Und diese habe ich vor einigen Wochen gefunden: „JustMobile Gum Pro“ heisst das Wunderwerk der Technik. Für etwa 40 Euro erhält man einen Akku mit 4400 mAh, der in der Lage ist, andere Geräte mit USB-Ladefunktion nachzufüllen. Ob nun Digitalkamera (einige), Mp3-Player, Handy, Navi, etc. Wenn das Gerät über USB geladen werden kann, dann wird auch die Aufladung über den Gum Pro von JustMobile klappen. Er hat ausreichend Kraftreserven für mehrere Nachladevorgänge.

Auf diese Weise hat man auch für Wanderungen und Fahrradtouren genug Strom dabei und kann sich von seinem Handy navigieren lassen. Auch Leute, die ihr Statussymbol mit zu mehrtägigen Festivals wie Ring am Rock Rock am Ring oder ähnlichen Großveranstaltungen mitnehmen möchten, freuen sich auf die Möglichkeit, auch an Tag 2 und 3 noch mit leuchtenden Displays die Mädels zu beeindrucken. 🙂

Der JustMobile Gum Pro hat auf der einen Seite einen Mini-USB-Eingang, wo er selber über ein handelsübliches Netzteil (oder am USB-Anschluss des Computers) aufgeladen werden kann. Eine Leuchtdiode zeigt an, wenn der Akku voll ist. Dann kann man den Akku einschalten und ihn vewenden wie ein herkömmliches USB-Netzteil. Dazu hat er auf der anderen Seite die „große“ USB-Buchse, wo sich das Milestone-Ladekabel einstecken lässt. Eine dreistufige LED-Anzeige signalisiert die noch vorhandene Kapazität im Akku.

In der Tasche meiner inzwischen ausgemusterten Kompaktkamera habe ich 2 kurze USB-Ladekabel (eines für Mini-USB und eines für Mikro-USB) und den Akku untergebracht. Wenn der Milestone-Akku auf 40 oder 50 Prozent abgesunken ist, klemme ich den Zusatzakku an und nach einer knappen Stunde ist das Milestone wieder voll (was durch das Verlöschen einer LED an der USB-Buchse angezeigt wird). Eine sehr praktische Sache, dass man quasi immer Strömchen zum Nachtanken dabei haben kann. Auf dem Foto seht Ihr, wie das Handy in der Fahrerkabine meiner Straßenbahn nachgeladen wird, ohne dass ich es zu diesem Zweck an die Oberleitung anschließen muss. 🙂

Was mir gut gefällt an dem JustMobile-Akku: Er ist nicht auf ein bestimmtes Gerät festgelegt. Ich kann damit auch meinen „alten“ MP3-Player aufladen. Oder einen USB-Ventilator betreiben, etc. Auch den Irgendwanneinmal-Nachfolger meines Milestone werde ich höchstwahrscheinlich mit dem Gum Pro aufladen können – wenn dieser nicht vorher den Geist aufgibt.

Advertisements
Kommentare
  1. RoFrisch sagt:

    Inzwischen gibt es auch etliche andere Anbieter dieser Unterwegs-Tankstellen. Ein guter Suchbegriff auf Shoppingseiten etc. ist „Powerpack“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s