KVB-Straßenbahn 3112

Veröffentlicht: 24. Mai 2011 in Bahn und Wahn
Schlagwörter:, , , , , , ,

Wer den im gestrigen Blog beworbenen Artikel „Die Wette“ gelesen hat, wird sich vielleicht fragen, was es denn mit dem erwähnten Wagen 3112 auf sich hat, mit dem ich auf meiner Marathontour von Merkenich stadteinwärts fuhr. Hier die entsprechende damalige Meldung auf koelnbahn.de; zunächst aber die Fotos von damals:

http://www.koelnbahn.de
10.07.2001 – Wagen 3112, der ungewöhnlichste reaktivierte 3100er

Ein echtes Unikum sieht man seit kurzem wieder auf der Linie 6: Wagen 3112 wurde nach mehrjähriger Pause nun wieder reaktiviert. Als einziger Linien-Achtachser verfügt er über Polstersitze und eine hellere, freundlichere, „modernere“ Gestaltung des Innenraumes. Damit erinnert er schon fast an den Partywagen Colonia-Express. Bei den Fahrgästen der Linie 6 kommt dieser Wagen jedenfalls offenbar recht gut an.

Schon äußerlich unterscheidet sich Wagen 3112 von anderen Achtachsern durch die kleineren Stadtbahnwagen-Scheinwerfer. Die Innenraumgestaltung weist außer den schon erwähnten Polstersitzen auch einen neuen, helleren Fußboden, sowie weiße Wandflächen – beispielsweise an den Drehgelenken – auf. Die Außenwände wurden zwischen Sitzhöhe und Fenster-Unterkante textil bespannt, was ebenfalls zum positiven Gesamteindruck beiträgt.

Hintergrund dieses Umbaues ist laut Aussage eines Bremer Straßenbahnfreundes ((danke, Uwe!)) die Tatsache, daß dieser Wagen Ende der 80er Jahre auf der Ford-Strecke (Linie 12) einen schweren Verkehrsunfall hatte (Begegnung mit einem abbiegenden LKW). Daraufhin wurde er bei der Bremer Waggonbau wieder aufgebaut und erhielt gleichzeitig seine Innenraum-Modernisierung. So erklärt es sich, daß Wagen 3112 ein Einzelstück ist und auch bleiben wird.

Die bisherige Liste reaktivierter 3100er sieht somit wie folgt aus: 3105, 3109, 3112, 3115, 3125, 3138, 3139.

Inzwischen ist auch dieser Zug – wie fast alle Kölner Achtachser – längst im Straßenbahnhimmel. Polstersitze passen ohnehin nicht mehr in den Nahverkehr der versifften Spaßmetropole. Die Kölner Fahrgäste haben sich bekanntlich den Komfort selbst abgeschafft – sämtliche Polstersitze wurden wegen ständiger Verschmutzung und häufigem Vandalismus inzwischen gegen unempfindlichere Plastiksitze ausgetauscht.

Advertisements
Kommentare
  1. […] wurden und werden ja auch hier im Blog wieder „recycled“, beispielsweise Die Wette oder KVB-Straßenbahn 3112. Falls sich noch jemand an das alte Zeugs erinnert: Wünsche für weitere Wiederbelebungen können […]

  2. Roland sagt:

    Eine Ergänzung:
    Der Unfall muss sich Anfang der 90er zugetragen haben, denn sonst hätte ich keine betriebliche Kenntnis davon.
    Meinen (nicht verifizierten) Informationen zufolge, geschah der schlimme Unfall (Eine Kollegin verlor dabei ein Bein) mit einem LKW einer Polsterzulieferfirma von Ford.
    Diese hat, auch als Zeichen einer Wiedergutmachung, die Bepolsterung vorgeschlagen und finanziert.
    Ich selber bin den 3112 noch gefahren und empfand die gedämpftere Atmosphäre im Wageninneren immer als etwas Angenehmes. Vergleichbar mit der 1. Klasse bei der Bundesbahn.
    Schade war, mitanzusehen, wie schnell das alles verschmuddelte und beschmiert wurde.
    Und so blieb dieses Unikum nicht lange ein solches.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s