Apple vs. Samsung: Prozesse statt Ideen

Veröffentlicht: 9. September 2011 in Android
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

Nun ist es also bestätigt: Samsung darf sein Galaxy Tab in Deutschland weiterhin nicht verkaufen, weil es dem iPäd von Äppel äußerlich zu ähnlich sieht. Statt durch Innovationen zeichnen sich beide Firmen hauptsächlich durch Juristereien und Ideenlosigkeit aus – auch Samsung, von denen manche Produkte doch sehr nach dem Apfeldesign schielen.

Trotzdem: Das durch Apple geschützte Geschmacksmuster des iPad ist schon eine seltsame Sache. Flache Form, runde Ecken, Bildschirm zentriert – dies sind die angeblich schützenswerten Merkmale. Dass Apple – wohl um die Ähnlichkeit zwischen den Produkten stärker zu betonen – sogar die Proportionen des Samsung-Gerätes auf den Abbildungen manipuliert hat, mag man als unehrlich und hinterhältig empfinden.

Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob derlei Grundmerkmale schützenswert sind. Das Galaxy Tab sieht aus wie ein normaler digitaler Bilderrahmen, und auch andere Tablets unterscheiden sich nicht wesentlich. Werden die jetzt alle von Apple aus den Läden geklagt? Muss Samsung jetzt Röhrenmonitore einbauen, damit das Gerät nicht zu flach wird? Ist die „Idee“, das Display mittig ins Gehäuse zu setzen und die Ecken abzurunden, wirklich schützenswert? Wenn ja, dann ist wohl auch das Notebook illegal, auf dem ich gerade diese Zeilen tippe.

In einem Dorf gab es einen Bäcker, der Brötchen für die ganze Gemeinde produzierte. Eines Tages öffnete ein Konkurrent eine neue Bäckerei. Skandal! Auch er produzierte Brötchen mit großzügig „abgerundeten Ecken“, die äußerliche Ähnlichkeit zu den Originalprodukten aufwiesen. Doch statt der Konkurrenz mit günstigen Preisen und guter Qualität zu begegnen, entschied sich der Bäcker lieber für den Klageweg und produzierte solange weiterhin seine pappigen Durchschnittsbrötchen…

Oft zitiert wird auch das Beispiel des Autos: Würde Carl Benz die Designmerkmale geschützt und durchgeklagt haben, dass sich die Räder unten am Auto befinden und bis zur Straße reichen, dann gäbe es heute mangels Konkurrenz zwar wenig Innovation, aber wir würden immerhin alle Mercedes fahren.

Gut, dass nicht Äppel das Auto erfunden hat, denn dann hätten auch in Zukunft Tablets keinen Cardreader, um die Fotos der Digitalkamera einfach auf dem Eipäd zeigen zu können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s