Zauberwürfel: Notation

Veröffentlicht: 18. Januar 2012 in Plastikknobelkram
Schlagwörter:, , , , , , ,

Dieser Artikel ist in meinen neuen Freshcuber-Blog umgezogen.
Die überarbeitete Version findet Ihr nun hier:
http://freshcuber.de/zauberwuerfel-notation/

 

Advertisements
Kommentare
  1. […] die weiße Fläche vorne, dann drehen wir den gesamten Würfel im Uhrzeigersinn („Y“ genannt), so dass die gewünschte Ecke nun oben links vorne liegt und ihre weiße Fläche nun links zu […]

  2. Andrea Weingärtner sagt:

    Hi,

    leider existiert die Seite http://www.speedcubers.de nicht mehr … weißt Du wo ich sie jetzt finde?

    Übrigens habe ich 1980 ein Zauberwürfel-Lösungsbuch eines Mathematik-Professors (nicht Rubik) bekommen, das eine ähnliche Notation verwendet hat (U,Z,O / L,M,R / I, II, III) und auch Dreh-Kombinationen für alle drei Ebene definiert hat, die man entsprechend kombinieren musste. Diese Drehungen sind auch heute noch meine Basis alle Würfel (bis zum 8er) zu lösen. Leider kann man es nicht mehr kaufen …

    Diese komischen Würfel mit Pfeilen drauf waren praktisch unbrauchbar und man konnte sie sich auch nicht merken.

    Gruß, Andrea

  3. Matthias Beier sagt:

    Hallo,
    hier ist die Antwort auf die Frage „Warum wird der Strich bei den Zügen auch Prime genannt?“ (habe ich auf der Seite mit den Notationen gesehen): http://pda.leo.org/ende/index_de.html#/info=922652
    Kurz gesagt, in der Mathematik heißt der Strich hinter Buchstaben Prime.

    Ansonsten kann ich nur sagen, dass deine gesammelten Werke zum Lösen der vielen Variationen von Zauberwürfeln einfach gut gemacht sind.
    Ich habe nach jahrelanger Pause von einem 3x3x3 Würfel nun einen 5x5x5 Würfel zu Weihnachten 2015 geschenkt bekommen. Bin mit Hilfe deines Videos sehr schnell auf den richtigen Weg gekommen und kann ihn inzwischen relativ zügig lösen.
    Ich muss aber alle warnen: Zauberwürfel haben Suchtpotential ;-).

    In diesem Sinne wünsche ich allen viel Spaß.
    Matthias Beier

  4. Evelyn sagt:

    Hallo…durch meinen Sohn bin ich auf den Rubiks Cube The void gestossen. Allein die Optik sprach mich an und so habe ich Ihn mir gegen den Rat meines Sohnes gekauft. Er meint man fängt mit dem 2×2 an geht auf den 3×3 über um dann den The Void lösen zu können.
    Dank Ihrer Seite habe ich rasch das 1×1 des Rubik Cube verstanden. Jetzt heisst es üben üben üben.

  5. […] nun meine derzeitige Vorgehensweise (Notation wie beim normalen Zauberwürfel, darüber hinaus gilt: 45°-Drehungen werden mit + und – […]

  6. […] um Ecken und Kanten der Oberseite an ihren Platz zu bringen. Hier zwar ohne Drehbilder, aber die Notation habe ich ja auch bereits ausführlich […]

  7. RoFrisch sagt:

    Die Notations-Seite habe ich nun mit den Drehbildchen nachgerüstet. Ich hoffe, dadurch wird es noch einfacher und übersichtlicher.

  8. […] einzelnen Muster werden in der üblichen Notation beschrieben, aber auch erklärt. Am Ende der Adventszeit kann man dann zumindest die Notation […]

  9. […] Erinnerung (Notation): r2 (klein geschrieben) dreht die mittlere Ebene mit der rechten mit (also wie M2+R2). M’ […]

  10. […] Die Notation wird zu Beginn des Videos ausführlich erklärt. R steht für eine 180°-Drehung der rechten Seite (90° geht ja nicht). Mit dem kleinen u ist die Drehung der oberen beiden Etagen gemeint, während ein großes U für die Drehung nur der obersten Seite entspricht. Der Rest ist wie bei der Notation des normalen Zauberwürfels. […]

  11. […] fast gleich. Nur dass statt großem F jeweils ein kleines f am Anfang und Ende notiert ist. Wer die Notation gelernt hat, weiss sofort, dass man in diesem Fall bei der F-Drehung zusätzlich die angrenzende […]