Türchen 6 im Zauberwürfel-Adventskalender: 6 Schachbrettseiten über Eck

Veröffentlicht: 6. Dezember 2012 in Plastikknobelkram
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

Hallo, heute ist der 6. Dezember und somit der Ehrentag des heiligen Niki Lauda. Hoffentlich hattet Ihr auch eure Stiefel rausgestellt.

Einige haben es schon geahnt und konnten vor Aufregung kaum schlafen. 😉 Hier hinter Türchen 6 des Zauberwürfel-Adventskalenders versteckt sich das letzte Schachbrettmuster dieser Serie. Es tauscht nicht gegenüberliegende Kanten, sondern erzeugt Schachbretter mit den Farben benachbarter Seiten. Dadurch ergeben sich ganz neue Farbkombinationen:

Es ist nicht ganz so einfach herzustellen, wie die bisherigen Muster. Aber inzwischen habt Ihr ja Übung mit der Zauberwürfel-Notation:

M‘ E‘ F‘  M2 B2 E2  B‘ M‘ D‘  S2 U2 M2  D‘ (x)



Das abschließende x (also das Kippen des Würfels nach hinten, wie R l‘) dient nur der Herstellung der Lage auf dem Foto (wenn man mit Gelb oben und Rot vorne begonnen hat, wie rechts gezeigt). Das x muss also nicht mitgedreht werden.

Vergleicht man die Ausgangslage mit dem Bild des fertigen Musters, dann sieht man, dass sich die Schachbretter um die Ecken drehen, die ursprünglich vorne-rechts-unten und hinten-links-oben waren. Hier also um grün-weiß-rot (die „italienische Ecke“) und um orange-gelb-blau. Ich nenne diese jetzt mal die zentralen Ecken, auch wenn sie diametral entgegengesetzt sind. Aber beide sind das Zentrum ihrer Dreiergruppe von Schachbrettern.

Schaut man noch genauer hin, sieht man Folgendes: Die Kanten von der Ecke vorne-rechts-unten werden um 120° gegen den Uhrzeigersinn auf die banachbarte Seite bewegt. Die Kanten der Ecke hinten-links-oben wanderten im Uhrzeigersinn auf die Nachbarseite.

Mit diesem Wissen können wir den Zug auch rückgängig machen: Wir achten darauf, dass sich die beiden „zentralen Ecken“ vorne-rechts-unten und hinten-links-oben befinden, und zwar so, dass wir den Zug möglichst nur einmal wiederholen müssen. Habt Ihr die gleiche Ausgangslage verwendet wie ich, dann muss die „italienische Ecke“ diesmal nach hinten-links-oben. Ganz einfach, oder?

Wenn Ihr den Würfel übrigens komplett falsch gehalten habt, bevor Ihr den Zug zum zweiten Mal anwendet (beispielsweise die zentralen Ecken nach links-oben-vorne und recht-unten-hinten), dann bekommt Ihr mit einiger Wahrscheinlichkeit eines der bereits gezeigten Schachbrettmuster mit gegenüberliegenden Farbkombinationen. Probiert es aus; es ist ja noch Zeit bis Weihnachten… 🙂

Muster 6 vom Nikolaus-Tag zeige ich auf dem schwarzen 50mm Mini Dayan Zhanchi, den es bei Cubikon als Nikolaus-Special am 6.12. sehr preiswert gab:

kerze-zauberwuerfelmuster06

Abschließend noch das Video zum Muster 6:

Advertisements
Kommentare
  1. […] Türchen 6 im Zauberwürfel-Adventskalender: 6 Schachbrettseiten über Eck […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s