Veröffentlicht: 2. Januar 2013 in Weltanschauliches

Nachruf für Charly

Birds of change

Es fällt mir noch schwer, diese ersten Zeilen zu schreiben. Es ist erst knappe 2 Tage her, da erhielt ich die Nachricht, dass mein Vater verstorben sei. Am Vortag, den 1. Weihnachtstag habe ich noch mit ihm gesprochen, wenigstens ein bißchen Zeit mit ihm verbracht und mich nach dem Weihnachtsbesuch immerhin richtig verabschieden können.  Die letzten Worte, die er an mich richtete, lauteten: „Macht euch ein paar schöne Tage“. Etwa 24 Stunden später, nachdem sich sein Zustand verschlechterte, schloß er nach ein paar Stunden die Augen. Der Arzt sagte, dass er einen friedlichen Gesichtsausdruck zurückbehielt, was ich bestätigen würde.

GeburtstagsfestMein Vater konnte mit seinen 73 Jahren auf ein abwechslungs- und arbeitsreiches Leben zurückblicken. Zu Beginn des 2. Weltkrieges in eine sechsköpfige Familie hineingeboren, wuchs er zwischen Bombenalarm und Familienalltag auf. Es muss ein harter Start ins Leben gewesen sein, wenn man die ersten Lebensjahre in einer solch unruhigen Zeit verbringen…

Ursprünglichen Post anzeigen 813 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s