Carsharing: Meine Anmeldung bei Cambio

Veröffentlicht: 15. April 2015 in Bahn und Wahn, Shared Mobility
Schlagwörter:, , , , ,

Gleich nachdem ich im Februar 2015 meinen Pkw verkauft habe, habe ich mich bei Cambio angemeldet. Unter den 4 mir bekannten Carsharing-Unternehmen in Köln erschien mir Cambio zunächst als das Geeignetste. Zum einen sind die Preise und Konditionen vergleichsweise günstig. Zum anderen hat Cambio viele Stationen in Köln (meinem Arbeitsort) und auch einige Stationen in Bonn (meinem Wohnort).

2015-02-06 16.04.47Leider gibt es (noch?) keinen Cambio-Standort in Bonn-Bad Godesberg. Für mich am leichtesten zu erreichen ist die Station Juridicum, für die ich etwa 10 Minuten mit der Stadtbahn fahren muss. Dort stehen derzeit gewöhnlich 2 Ford Fiesta, ein Kleinwagen (Citroën C1) und ein VW Caddy. Dass es auch Transporter, wie z.B. den Caddy oder den Ford Transit gibt, gefällt mir an Cambio besonders gut.

2015-04-15 09.18.04-2Aber ich greife vor: Zunächst bin ich vor dem Dienst zu Cambio in der Nähe des Rudolfplatzes in Köln gegangen. „Ah, KVB-Sondertarif“ hörte ich quasi zur Begrüßung, sobald die freundliche Dame meine KVB-Jacke sah. Abo-Kunden der KVB (und z.B. auch SWB Bonn) können trotz reduzierter monatlicher Grundgebühr (5 statt 10 Euro) die günstigeren Stunden- und Kilometer-Preise des Aktiv-Tarifs nutzen. Für KVB-Mitarbeiter entfällt die Grundgebühr ganz, Kooperation sei Dank. Somit fahre ich ohne Grundgebühr, aber mit den Fahrpreisen des Aktiv-Tarifs. Sehr entgegenkommend.

Ganz ohne Fixkosten fahre ich allerdings dennoch nicht. Denn für 50€ im Jahr gibt es ein Sicherheitspaket, das die Selbstbeteiligung im Schadensfall von 1000€ auf 200€ senkt. Umgerechnet sind das pro Monat gut 4 Euro – das ist mir das geringere finanzielle Risiko wert.

Mit der Anmeldung erhielt ich neben den üblichen Vertragsunterlagen und der Cambio-Card auch ein über 30seitiges Handbuch, das auch kompliziertere Fragen aufgreift – beispielsweise Partnerunternehmen in anderen Städten, bei denen man auch als Cambio-Kunde Carsharing machen kann. Dabei wird unterschieden zwischen Partnerunternehmen, deren Kundenkarte man sich vorher besorgen muss und solchen, die man mit Cambio-Karte nutzen kann. Gut möglich, dass ich demnächst mal mit Stattauto Kiel-Lübeck fahren werde.

Mein derzeitiges persönliches Fazit:

+ Persönliche Beratung in der Geschäftsstelle
+ Ausführliches Handbuch
+ Günstige Tarife
+ Auch Transporter im Sortiment

Leider noch keine Fahrzeuge an meinem Wohnort Bonn Bad Godesberg
Rückgabe immer nur dort, wo auch ausgeliehen wurde, also an festen Stationen

Insgesamt macht Cambio auf mich einen sehr guten Eindruck. Auch die Reservierung eines Fahrzeugs per App hat gut funktioniert. Man kommt auch als Anfänger sehr gut zurecht. Klare Empfehlung für „klassisches“ Carsharing mit festen Stationen.

Anmerkung: Die Artikel in dieser Reihe über Shared Mobility (Carsharing, Fahrradverleih) stellen keinen objektiven Vergleich dar, sondern beschreiben meine persönlichen Erfahrungen, Tipps und Eindrücke zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels. Auch verwende ich die Namen der genannten Unternehmen als privater Schreiber dieses Blogs ohne Berücksichtigung irgendwelcher Markenrechte, da ich nicht in geschäftlicher Konkurrenz zu diesen Firmen stehe. Sollten sich objektive Fehler in meine Beschreibungen eingeschlichen haben, so bin ich für Korrektur (als Kommentar zum Artikel) dankbar. Auch sonst freue ich mich natürlich über konstruktive Kommentare.

Advertisements
Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s