Mit ‘Call a Bike’ getaggte Beiträge

Da die beiden Radverleihangebote Call a Bike und KVB-Rad ebenso wie die „Free floating“ Carsharing-Autos von Car2go und DriveNow flexibel im jeweiligen Geschäftsbereich der Stadt abgestellt werden können, ist natürlich die Frage ganz interessant, bis zu welchen Stadtbahn-Stationen die jeweiligen Geschäftsbereiche denn nun gehen. Immerhin soll man ja Bahn und Rad bzw. Bahn und Auto sinnvoll kombinieren. Ich versuche hier nun eine Übersicht – ohne Gewähr. (mehr …)

Nachdem ich ja hier in der Rubrik Shared Mobility schon jede Menge über Carsharing geschrieben habe, wird es Zeit, auch meine bisherigen Erfahrungen mit dem Bike-Sharing zu erzählen. (mehr …)

Weiter geht’s mit dem Thema Shared Mobility. Nachdem ich mich bereits bei Cambio und DriveNow angemeldet hatte, kam nun Flinkster, das Carsharing der Deutschen Bahn, an die Reihe. Doch zunächst mag die Frage aufkommen, wozu noch eine weitere Anmeldung? Wozu überhaupt verschiedene Carharing-Anbieter nutzen?

Wie bereits ausgeführt, unterscheiden sich Cambio und DriveNow bereits vom Grundprinzip. Bei Cambio gibt es feste Stationen, bei denen man den Wagen ausleiht und auch dort wieder abgibt. Bei DriveNow hingegen gilt das „Free Floating“-Prinzip. Man findet die Autos quasi überall im Geschäftsgebiet und kann sie auch innerhalb des Geschäftsgebietes irgendwo wieder abstellen.

Flinkster gehört zu der ersten Gruppe. Die Autos haben feste Standplätze. Aber Flinkster ist bisher der einzige Carsharer, dessen Autos ich zu Fuß erreichen kann – am Bahnhof Bonn-Bad Godesberg. Das ist für mich der eine Hauptvorteil. Zu den in Bonn verfügbaren Autos von Cambio und Car2go (kommt später im Blog) muss ich erst mit Stadtbahn (oder Fahrrad) hinfahren – zu DriveNow sogar mit dem Zug nach Köln. (mehr …)

Wie hoffentlich aufgefallen ist, war es die letzten Monate deutlich ruhiger in meinen Blogs – hier in „Rolandroids Allerlei“ und in Rolands Fotokurs. Seit Januar bin ich kaum an den Rechner gekommen. Nun aber steht mein Rechner an einem neuen Platz, wo ich hoffentlich wieder Muße zum Bloggen etc. finde – sofern mich das Digitalisieren der Diasammlung nicht allzu sehr davon abhält.

Doch nun zum Thema: Anfang des Jahres gab es bei mir einige Veränderungen. Daraufhin habe ich meinen Opel Corsa verkauft. Ich habe das Auto ohnehin nur sehr selten beruflich gebraucht, da ich fast ausschließlich Tagesdienste mache, die sich mit der Stadtbahn oder der Eisenbahn gut erreichen lassen. Dank JobTicket der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) pendel ich kostengünstig zwischen Bonn Bad Godesberg und Köln hin und her.

Für die seltenen Male, wo ich doch ein Auto „brauche“, oder wo es einfach bequemer ist, habe ich mich nun bei verschiedenen CarSharing-Anbietern angemeldet – Cambio, DriveNow, Flinkster und Car2go. Und auch für den Fahrradverleih der Bahn, Call a Bike, habe ich mich angemeldet. Demnächst kommt noch der gerade in der Testphase stehende Fahrradverleih der KVB hinzu. Damit gibt es vermutlich genug Stoff für einige Blog-Artikel zum Thema Shared Mobility. (mehr …)