adventskalender1-24Allen Lesern dieses Blogs wünsche ich eine schöne Vorweihnachtszeit mit nicht allzu großen Staus vor den Glühweinbuden.😉

Wer Lust hat, kann sich ja den Adventskalender vom Vorjahr mit den 24 Zauberwürfel-Mustern nochmal anschauen und jeden Tag ein Türchen öffnen. Ein Klick auf die Grafik öffnet die Seite mit allen 24 Links.

Auch wenn die Grafik zunächst Anderes vermuten lässt: Die Muster sind für den normalen 3x3x3-Zauberwürfel. Wie die Fotos zeigen, kann man sie natürlich auch auf geeigneten anderen Würfeln anwenden.

zauberwuerfelmustertisch-720x800

PS: Wer wissen möchte, warum es hier seit einiger Zeit nur noch sehr wenige Updates gibt: Ich bastel in meinem anderen Blog „Rolands Fotokurs“ noch immer an meinem ausführlichen Fotobericht aus England und Cornwall. 29 Artikel sind es bereits, und ein paar werden noch folgen. Danach gibts auch wieder neue Zauberwürfel-Themen hier im Blog.

Hallo Welt. Hier in meinem Blog geht es um folgende Themenbereiche, die Ihr auch links im Menü „Kategorien“ schnell wiederfinden könnt:

  • Android – Damit fing es an. Als Android noch kaum einer kannte ;~) hab ich begonnen, ein paar Apps und sonstige Spielzeuge für das Smartphone vorzustellen. Hier tut sich eigentlich nix mehr, von ganz seltenen Ausnahmen vielleicht abgesehen.
  • Bahn und Wahn – In dieser Kategorie gibt es aktuelle Nahverkehrs-Themen, Bahn-Fotos und ab und zu auch wiederverwertete Artikel meiner ehemaligen Bahn-Homepages koelnbahn.de und streckenkun.de. Auch meinen Wandkalender mit Bahnmotiven als „Little Planets“ gibt es hier. Und seit einiger Zeit gibt es hier die Unterkategorie Shared Mobility mit Artikeln zum Bike- und Carsharing.
  • Fotografie – Eines meiner Lieblingsthemen. Siehe auch meinen „Erstblog“ Rolands Fotokurs. Eine Unterkategorie, die ich hier viel zu selten befülle, heißt Schnappschuss des Tages. Sollte ich mir mal wieder angewöhnen…
  • Plastikknobelkram – Artikel rund um den Zauberwürfel und ähnliche 3D-Logikspiele. Wer also eine verständliche und moderne Anfängerlösung für den Zauberwürfel sucht, oder wer wissen möchte, was Teufelstonne, Pyraminx und Skewb für seltsame Teile sind, wird hier in dieser Kategorie vielleicht fündig. Selbst eine Sammlung von hübschen 24 Zauberwürfel-Mustern gibt es hier. Auch gibt es im Menü eine Seite Zauberwürfel-Lösungen mit Anleitungen für die seltsamsten Gebilde.
  • Weltanschauliches – Ab und zu gebe ich mich auch seriös ;~) und blogge was zu den Themen Religion, Philosophie, Weltschmerz, Insekten und Out-Sekten. Aber auch vermisste und wiedergefundene Katzen und ähnlich Unkategorierbares kommt in die Rubrik Weltanschauliches – immerhin war sie ja 1 Jahr lang die Welt anschauen. =^_^=

megaminx-dsc01970Nachdem ich im ersten Teil dieses Tutorials eine einfache und praktische Art erklärt habe, die unteren Ebenen des Megaminx zu lösen, geht es nun in Teil 2 nur noch um die obere Ebene. Dazu hatte ich einmal einen Spickzettel verfasst, der aber unnötig kompliziert und langwierig war. Also vergesst den ganz schnell wieder und haltet Euch lieber an die folgende Methode. Dafür muss man weniger lernen und es geht schneller. Wer natürlich richtig gute Zeiten auf dem Megaminx erreichen möchte, kommt um schnelle Algorithmen nicht herum. Aber da gibt es andere Seiten, die das erklären (z.B. sowas).

Ich als lernfauler Slowcuber löse die letzte Ebene des Megaminx in folgenden 4 kleinen Schritten:

  1. Graue Kanten orientieren (Stern)
  2. Graue Kanten positioneren
  3. Graue Ecken orientieren
  4. Graue Ecken positionieren

Natürlich gibt es auch für diesen Teil der Lösung wieder ein Youtube-Video am Ende des Artikels.

. Den Rest des Beitrags lesen »

megaminx-dsc01953Hier möchte ich beschreiben, wie ich derzeit den Megaminx löse. Eine Seite insbesondere für meine Lieblings-Svenja 🙂 der Adventsmän heute am 1. Dezember einen Megaminx vorbeibringt (hoffentlich in einem Stück und nicht Einzelteile in 24 Fensterchen).

megaminx-dsc01993Ich bin zwar immernoch ein Anfänger auf diesem Dodekaeder namens Megaminx, aber immerhin habe ich meine Zeiten von gut 13 Minuten auf ca. 6-7 Minuten reduziert. Und übe weiterhin, um möglichst bei der Cubelonia 2017 sicher unter 6 Minuten zu sein. Vergesst also, was ich früher mal auf dem Megaminx-Spickzettel geschrieben habe. Inzwischen geht das schneller, übersichtlicher, einfacher, besser. Und zwar so:

  1. Weißer Stern
  2. Weiße Ecken mit dazugehöriger Kante
  3. Rote Kanten
  4. Rote Ecken samt ihrer Kanten
  5. Grüne, violette, gelbe, blaue Kanten und Ecken

Und dann nur noch die letzte Ebene. Das kommt dann auf der nächsten Seite:

  • Graue Kanten orientieren (Stern)
  • Graue Kanten positioneren
  • Graue Ecken orientieren
  • Graue Ecken positionieren

Den Rest des Beitrags lesen »

Nach langer Zeit gibt es endlich mal wieder ein paar Videos. Das erste ist hier zu finden. Es befasst sich mit einer guten Alternative für die letzten beiden Lösungsschritte meiner Zauberwürfel-Anfängerlösung. Man spart sich damit Züge wie „Rulu-Rulu“, hat also weniger Lernaufwand. Und nebenbei kann man den folgenden Trick auch gebrauchen, wenn man gerade den passenden A-Perm oder E-Perm nicht auswendig kann. Schaut selbst, wie einfach es geht, 3 oder 4 Ecken der obersten Ebene zu tauschen:

Wie gefällt Euch das neue Finale meiner Zauberwürfel-Anfängerlösung? Es darf hier gerne kommentiert werden.

Hallo liebe Leser meines Blogs,

nun bin ich offizieller Speedcuber – fehlt nur noch der Speed.🙂 Am vergangenen Wochenende (7.-9. Oktober 2016) fanden in der Jugendherberge Köln-Deutz die „German Nationals“ im Speedcubing statt – meine erste Competition, zu der ich mich als Teilnehmer angemeldet hatte (nach dem Besuch der Hessen Open im Mai, wo ich nur Zuschauer war).

Meine Ziele waren bescheiden. Möglichst wollte ich nicht in allen 3 Kategorien (Pyraminx, 3×3 Rubik’s Cube, 2×2) auf dem letzten Platz landen. Dabeisein ist alles, und steigern kann man sich später ja immer noch. Den Rest des Beitrags lesen »

200x200-2x2x2Vor über 4 Jahren habe ich hier im Blog meine veraltete, völlig unzureichende, langsame und komplizierte Lösungsmethode für den 2er-Würfel erläutert. Mir war damals schon klar, dass das nicht das Gelbe vom Ei war. Aber die größeren Würfel haben mich mehr interessiert als dieser Winzling mit lediglich 8 Steinen. Ich konnte ihn irgendwie lösen, und das reichte mir zunächst.

Inzwischen habe ich mich aber mit dem Pocket Cube befasst und ein ordentliches Lösungssystem gelernt, die Ortega-Methode der Speedcuber. Zusammen mit einem guten 2×2-Würfel schaffe ich so (ohne auch nur annähernd die Drehgeschwindigkeit von Speedcubern drauf zu haben) Lösungszeiten zwischen 6 und 20 Sekunden. Und es ist gar nicht so schwer, wenn man zumindest die Grundlagen der Fridrich-Methode kann bzw. lernen will (man braucht nur T-Perm, Y-Perm und vielleicht noch 2-Look OLL). Ich versuche, es hier mit eigenen Worten (und Bildern) zu erläutern, wie ich den 2x2x2 in wenigen Sekunden löse:

1. Erste Fläche orientieren (Unterseite lösen)

DSC01861DSC01862Zunächst wird eine beliebige Seite gelöst – und zwar, ohne auf die Ränder zu achten. Also nicht den ganzen Layer, sondern lediglich die 4 Felder einer Seite müssen farblich stimmen. Deshalb ist „Lösen“ auch ein bissl viel gesagt; eigentlich macht man ja nur Orientierung des ersten Layers (OFL sozusagen, Orientation First Layer).

Man sucht am besten eine Farbe, mit der sich das möglichst leicht erreichen lässt. Im Beispiel links würde sich z.B. orange anbieten, denn mit einem Dreh sind schon 3 Felder zusammen, und das vierte ist auch schnell eingebaut. Den Rest des Beitrags lesen »

R0010602rofrisch-planetAn diesem Wochenende fand in der Stadthalle Bad Godesberg die diesjährige FeenCon statt – eine Convention der Fantasy-Rollenspieler. Da es für mich sozusagen ein „Heimspiel“ ist und außerdem ein kleiner Mittelaltermarkt angeschlossen ist, gehe ich ganz gerne dort hin, auch wenn ich kein aktiver Rollenspieler bin. Es gibt auch Autorenlesungen und interessante Workshops, außerdem eine Kaffee-Flatrate😉 und eine Menge nette Leute. Den Rest des Beitrags lesen »

Ausstieg links

Veröffentlicht: 12. Juni 2016 in Bahn und Wahn
Schlagwörter:,

„Für heute verabschieden wir uns von den rechts aussteigenden Fahrgästen. Von den links aussteigenden verabschieden wir uns für länger.“🙂

 

Nachdem ich im vorigen Artikel bereits die Panorama-Videos der Hessen Open 2016 gezeigt habe, gibt es hier nun die Panorama-Fotos, die ebenfalls mit der Ricoh Theta S aufgenommen wurden.

Für die Vorschau-Bilder habe ich das jeweilige Panorama in den kostenfreien Panorama-Player Panini geladen, es dort als Little Planet dargestellt und abgespeichert. Wenn Ihr drauf klickt, könnt Ihr es aber interaktiv betrachten, also selber drehen, schieben, zoomen, liken und teilen. Viel Spaß!🙂

Während der Wettbewerbs-Bereich vorne im Saal war, gab es weiter hinten etliche Tische, wo sich die Speedcuber in Gruppen zusammengefunden hatten und fleißig zauberwürfelten. Ich hab mich dann mal an einem nicht allzu sehr zugeräumten Tisch getraut und für ein Gruppenfoto gefragt:

hessenopen2016-R0010248planet

Und noch eins, und noch eins. Ausgelöst mit dem Tablet, also ziemlich unauffällig: Den Rest des Beitrags lesen »

hessenopen-cubekoffer

Mein Überlebenskoffer😉

Am vergangenen Sonntag war ich zum ersten Mal auf einem Speedcubing-Wettbewerb, auf der Hessen Open in Lampertheim. Leider nur am zweiten Tag und „nur“ als Zuschauer, denn ich übe fast nie auf Zeit, und mit meinen 50 Sekunden will ich niemanden langweilen. Aber es hat auch als Zuschauer viel Spaß gemacht; es gab nette Gespräche, und ich hatte meinen 3x3x3-Riesencube und einen Alukoffer voller interessanter Cubes dabei, die von manch einem Speedcuber gerne mal ausprobiert wurden. Den Rest des Beitrags lesen »

Hier ein Blick in eine der Wesselinger Werkstatthallen. Dort steht der ehemlige KBE-Silberpfeil, der ET201. Und ein aktueller 2300er der KVB.

R0010138-schlecht-planet900

Mit der Stativ-Retusche (Gitter-Wiederherstellung) habe ich mich diesmal nicht so intensiv beschäftigt; das Gitter ist also nur notdürftig repariert. Vielleicht mache ich so ein Bild nochmal „in ordentlich“ mit geringerem ISO-Wert. Meine neue Ricoh Theta S kann zwar das Panorama in einem Stück aufnehmen (außer Stativretusche war also keine Nacharbeit nötig), aber durch die kleineren Sensoren rauscht sie stärker als meine früheren „richtigen“ Panoramen mit der EOS 60D.

PS (11. Mai 2016): Inzwischen gibt es das Panorama auch als interaktive Version zum scrollen, zoomen und drin wohlfühlen:
https://theta360.com/s/iDdVvu2bAmLF9aPmUQ4k2F4wC