Mit ‘Cubikon’ getaggte Beiträge

Nachdem ich im vorigen Artikel bereits die Panorama-Videos der Hessen Open 2016 gezeigt habe, gibt es hier nun die Panorama-Fotos, die ebenfalls mit der Ricoh Theta S aufgenommen wurden.

Für die Vorschau-Bilder habe ich das jeweilige Panorama in den kostenfreien Panorama-Player Panini geladen, es dort als Little Planet dargestellt und abgespeichert. Wenn Ihr drauf klickt, könnt Ihr es aber interaktiv betrachten, also selber drehen, schieben, zoomen, liken und teilen. Viel Spaß! 🙂

Während der Wettbewerbs-Bereich vorne im Saal war, gab es weiter hinten etliche Tische, wo sich die Speedcuber in Gruppen zusammengefunden hatten und fleißig zauberwürfelten. Ich hab mich dann mal an einem nicht allzu sehr zugeräumten Tisch getraut und für ein Gruppenfoto gefragt:

hessenopen2016-R0010248planet

Und noch eins, und noch eins. Ausgelöst mit dem Tablet, also ziemlich unauffällig: (mehr …)

Advertisements

Wie bereits angekündigt, habe ich ein Päckchen mit neuen Cubes bekommen. Bestellt habe ich bei der Firma Cubikon in München den original Meffert Gear Cube und Gear Shift. Beide erfunden vom genialen Spezialzauberwürfelkonstrukteur Oskar van Deventer, dessen Logo auch auf den gelben Seiten dieser originalen Cubes bappt.

gearcube-gearshift1 gearcube-gearshift2

Wie ich finde, sehen sie beide klasse aus. Wenn sie auch nicht allzu große Herausforderungen an Zauberwürfler stellen. Beide sind deutlich leichter zu lösen als ein normaler Zauberwürfel. (mehr …)

3x3x3-variantenInzwischen haben sich eine ganze Menge unterschiedlichster Varianten des 3x3x3-Standard-Zauberwürfels in meiner Schublade angesammelt. Es wird also höchste Zeit, diese mal in einem Video vorzustellen.

Alle diese Würfel lassen sich im Prinzip wie ein normaler Zauberwürfel lösen, also beispielsweise mit meiner Anfängermethode hier aus dem Blog. Unterschiede und Besonderheiten erkläre ich im Video. Bei Fragen zu einzelnen Modellen (oder anderen 3x3x3-Varianten) nutzt bitte die Kommentarfunktion.

Im Video sind Links zu den jeweiligen Würfeln (meist Beschreibung hier im Blog) eingeblendet. Wer das Video extern in Youtube öffnet, findet diese Links auch anklickbar in der Youtube-Beschreibung.

Und nun viel Spaß: 27 Würfel in 24 Minuten:

metallcube07-fertiggemischtNach dem Kalender-Zauberwürfel ist der hier gezeigte Heavy Metal Cube mein zweiter Umbau aus der Cubesmith-Bestellung. Eigentlich nichts Besonderes, denn ein Standardfarben-Standardzauberwürfel bekommt lediglich neue Sticker quasi in Standardfarben.

Aber da der Würfel aus silbern glänzendem Metall gefertigt ist (gab’s mal bei Cubikon und ist ganz schön schwer), sieht er schon sehr schick aus, wenn er statt Standard-Stickern nun metallisch glänzende Sticker trägt. Zuvor sah man den Metall-Look des Würfels nur an den Kanten der Cubies, nun aber strahlt das ganze Gebilde sehr dekorativ in metallischem Glanz. (mehr …)

Hallo, heute ist der 6. Dezember und somit der Ehrentag des heiligen Niki Lauda. Hoffentlich hattet Ihr auch eure Stiefel rausgestellt.

Einige haben es schon geahnt und konnten vor Aufregung kaum schlafen. 😉 Hier hinter Türchen 6 des Zauberwürfel-Adventskalenders versteckt sich das letzte Schachbrettmuster dieser Serie. Es tauscht nicht gegenüberliegende Kanten, sondern erzeugt Schachbretter mit den Farben benachbarter Seiten. Dadurch ergeben sich ganz neue Farbkombinationen:

Es ist nicht ganz so einfach herzustellen, wie die bisherigen Muster. Aber inzwischen habt Ihr ja Übung mit der Zauberwürfel-Notation:

M‘ E‘ F‘  M2 B2 E2  B‘ M‘ D‘  S2 U2 M2  D‘ (x)



(mehr …)

Das kleine Biest rechts auf dem Foto (Rhombic Diamond) habe ich nun zum ersten Mal gelöst. Im Prinzip ist es zwar ein normaler Dreier-Würfel, was die Mechanik anbelangt. Aber er lässt sich erstens ziemlich schlecht halten, was leicht zu Fehlern führt. Und zweitens tritt dabei das „Uhrzeigerproblem“ auf, mit dem ich mich schon vor 30 Jahren an meinem Ur-Würfel (links auf dem Foto) versucht habe: Die Mittelsteine müssen hierbei ebenfalls passend zu den anderen Steinen ausgerichtet werden. Auf dem alten Würfel hatte ich dazu Pfeile angebracht – und als diese verblassten, dauerhafte Kerben.

Falls Ihr Züge zum Ausrichten der Centersteine wissen möchtet, sagt einfach per Kommentar lieb bitte bitte. 🙂

Auf http://www.cubikon.de gibt es ein Sonderangebot (als Facebook-Special beworben), das heute abend endet, von dem ich Euch hier kurz berichten möchte. Vielleicht ist es ja für Dich interessant: Den Zauberwürfel Cube4You Interchangeable Tiles gibt es momentan für etwa 8 statt etwa 15 Euro. So kann man sich für etwa das gleiche Geld gleich zwei kaufen, was ich gleich mal gemacht habe.

Das Besondere an diesem Würfel ist, dass die Farbflächen solide Plastikkappen sind und nicht bloß Aufkleber. Das sieht auch nach monatelangem Cuben bestimmt noch besser aus als zerschrammelte und halb abgelöste Aufkleber.

Der Haupt- Vorteil ist aber, dass sich auch andere Farb-Anordnungen herstellen lassen. Wer also beispielsweise das Japanische Farbschema ausprobieren möchte, tauscht ganz einfach die gelben und blauen Farbkacheln. Wie das Wechseln geht, seht Ihr im folgenden Video, das ich für Euch aufgenommen habe. Es zeigt auch, was zusätzlich möglich ist, wenn man 2 statt nur 1 dieser Würfel bestellt:

Wenn Ihr schnell seid, also noch heute bestellt, bekommt Ihr das Cubikon-Sonderangebot wohl noch. Ansonsten müsst Ihr selber schauen, wo Ihr diese Würfel für 8 statt 15 Euro bekommen könnt…

Hier ein kleiner Kauftipp, falls jemand preiswerte und dennoch leichtgängige Zauberwürfel sucht. Ich habe den Blinkwürfel (Zauberwüfel FLASH EDITION) von Cubikon für Euch „geunboxed“ 😉 und stelle ihn in einem dreiminütigen Video vor:

In diesem Artikel stelle ich den Mirror Cube vor – einen 3x3x3-Zauberwürfel besonderer Bauart, den ich mir Anfang des Jahres für knapp 5 Euro bei Cubikon gekauft habe. Statt farbiger Flächen hat er auf allen Feldern Spiegelfolie aufgeklebt. Die Ecken und Kanten haben jedoch unterschiedliche Größe – sonst wäre er ja auch zu einfach zu lösen. 😉

Solange man den Spiegelwürfel nicht anfasst, ist also noch alles in Ordnung. Er sieht aus wie ein Würfel. Wenn auch die Gitterkreuze deutlich versetzt sind.

Verdreht man jedoch nur eine einzige Ebene, ahnt man schon, was gleich passiert. Die Bezeichnung „Würfel“ ist nun nicht mehr wirklich passend. (mehr …)

Im ersten Artikel meiner Kategorie Plastikknobelkram hatte ich ihn schon erwähnt: Den seltsamen Zauberwürfel ohne Mittelsteine, der bei mir einen neuen Ausbruch der Würfelitis ausgelöst hat. Nun habe ich den Void Cube fotografiert und zeige nun hier verschiedene Ansichten davon:

Auf dem Kölner Weihnachtsmarkt habe ich dafür 12 Euro bezahlt (siehe auch www.fummelspiele.de), bei http://www.cubikon.de gibt es diese Konstruktion (dort „Cubizarre“ genannt) derzeit vergünstigt für knapp 5 Euro.

Die Lösung funktioniert natürlich fast genauso wie bei einem normalen 3x3x3 Zauberwürfel. Nur dass man sich beim Anordnen der Teile nicht an den Mittelsteinen orientieren kann, sondern anhand der Ecksteine erkennen muss, wie die Farben zueinander stehen (das Farbschema ist leider auch komplett abweichend, was man natürlich mit neuen Stickern ändern könnte). (mehr …)