Mit ‘OLL’ getaggte Beiträge

megaminx-dsc01970Nachdem ich im ersten Teil dieses Tutorials eine einfache und praktische Art erklärt habe, die unteren Ebenen des Megaminx zu lösen, geht es nun in Teil 2 nur noch um die obere Ebene. Dazu hatte ich einmal einen Spickzettel verfasst, der aber unnötig kompliziert und langwierig war. Also vergesst den ganz schnell wieder und haltet Euch lieber an die folgende Methode. Dafür muss man weniger lernen und es geht schneller. Wer natürlich richtig gute Zeiten auf dem Megaminx erreichen möchte, kommt um schnelle Algorithmen nicht herum. Aber da gibt es andere Seiten, die das erklären (z.B. sowas).

Ich als lernfauler Slowcuber löse die letzte Ebene des Megaminx in folgenden 4 kleinen Schritten:

  1. Graue Kanten orientieren (Stern)
  2. Graue Kanten positioneren
  3. Graue Ecken orientieren
  4. Graue Ecken positionieren

Natürlich gibt es auch für diesen Teil der Lösung wieder ein Youtube-Video am Ende des Artikels.

. (mehr …)

Advertisements

Nach langer Zeit gibt es endlich mal wieder ein paar Videos. Das erste ist hier zu finden. Es befasst sich mit einer guten Alternative für die letzten beiden Lösungsschritte meiner Zauberwürfel-Anfängerlösung. Man spart sich damit Züge wie „Rulu-Rulu“, hat also weniger Lernaufwand. Und nebenbei kann man den folgenden Trick auch gebrauchen, wenn man gerade den passenden A-Perm oder E-Perm nicht auswendig kann. Schaut selbst, wie einfach es geht, 3 oder 4 Ecken der obersten Ebene zu tauschen:

Wie gefällt Euch das neue Finale meiner Zauberwürfel-Anfängerlösung? Es darf hier gerne kommentiert werden.

200x200-3x3x3fridrichDie Fridrich-Lösung für den Zauberwürfel ist wohl die verbreitetste Fortgeschrittenen-Methode für den Zauberwürfel. Benannt wurde sie nach Jessica Fridrich, die sie erfunden hat. Man kann damit – entsprechende ‚leistungssportartige‘ Übung und Fingerfertigkeit vorausgesetzt – Zeiten unter 10 Sekunden erreichen, wenn man einen guten Speedcube verwendet. Und man kann damit zu Ruhm und Ehre in der Speedcuber-Szene gelangen. Man kann sie aber auch – wie ich – nutzen, um von Zeiten rund um 1 Minute auf Zeiten im Bereich von 30 Sekunden zu kommen, ohne unendlich viel üben zu müssen. Und ohne sämtliche Algoritmen lernen zu müssen, die die ‚richtigen‘ Speedcuber verwenden. Es lohnt sich also nicht nur für sportlich Ambitionierte, sondern auch für Normalo-Würfler.

Für Zauberwürfel-Beginner ist die Fridrich-Methode kaum geeignet – da empfehle ich eher die ausführlichen Beschreibungen der Zauberwürfel-Anfängermethode hier in meinem Blog. Wer eine solche Anfängermethode beherrscht und nun auf die schnellere Fridrich-Methode umsteigen möchte, sucht vielleicht einen „sanften Weg“ dorthin. Darum soll es in diesem Artikel gehen. Der Einstieg in die Fridrich-Methode, aufbauend auf der (neuen) Anfängermethode hier aus diesem Blog. Dazu zunächst einmal ein Vergleich der Lösungswege: (mehr …)

200x200-2er-bandaged1x1x2Nachdem ich in einem früheren Artikel (bzw. Video) verschiedene einfache Varianten von Bandaged Cubes gezeigt hatte, möchte ich nun mit dem Kleinsten beginnen und eine Lösung für das Problem zeigen, wenn zwei benachbarte Steine fest miteinander verbunden („bandaged“) sind. Es ist wirklich keine große Sache: (mehr …)

Wer schneller am Zauberwürfel werden möchte, wechselt gewöhnlich nach einiger Zeit von der Anfängermethode auf die Fridrich-Methode. Bevor man „Full-Fridrich“ kann, wo man (mit ziemlich vielen Zügen) die letzte Ebene in 2 Schritten lösen kann (OLL und PLL, also Orientierung und Anordnung der Steine der letzten Ebene), verwendet man gewöhnlich zunächst eine Vereinfachung: Man macht zunächst das „gelbe Kreuz“, indem man die Kanten der letzten Ebene so orientiert, dass ihre gelben Seiten nach oben zeigen (Schritt 3.1 in der Anfängerlösung). In welcher Reihenfolge sie angeordnet sind (3.2), spielt bei Fridrich zunächst keine Rolle.

spiegel-oll300x300Vorteil: Wenn das gelbe Kreuz bereits gemacht ist, gibt es viel weniger Züge zu lernen, die im nächsten Fridrich-Schritt dann auch die gelben Eck-Seiten nach oben drehen, also die Oberseite vollständig gelb erscheinen zu lassen. Es bleiben folgende 7 Fälle zu unterscheiden: (mehr …)

Achtung: Diese Seite über den Megaminx ist nicht mehr aktuell.
Inzwischen gibt es eine ausführliche und bessere Lösungsvariante, jeweils mit Text+Fotos und sogar mit Videos:

Das Folgende lasse ich nur zum Nachschlagen und aus „historischen Gründen“ 😉 online. Zum Lösen des Megaminx empfehle ich die oben verlinkten beiden Teile.

.

Megaminx-Spickzettel zur Lösung der letzten Ebene

200x200-megaminxGestern habe ich zum ersten Mal den Megaminx gelöst. Wenn man den normalen Zauberwürfel lösen kann, schafft man die unteren Ebenen bzw. Seiten intuitiv ohne besondere Zugfolgen. Bei der letzten Ebene wird es etwas schwieriger, aber auch dort lassen sich Parallelen zur Zauberwürfel-Anfängermethode feststellen.

Die Züge für die letzte Ebene habe ich dem Video http://www.youtube.com/watch?v=rVmRjPvedXY entnommen. Leider verwendet der Ersteller des Videos keine Algoritmen in der üblichen Notation, und eine U-Drehung (also im Uhrzeigersinn) nennt er ’nach links drehen‘, weil sie die Vorderseite der oberen Ebene natürlich nach links dreht. Aber ich habe die Züge mitgeschrieben, und bevor ich mein Gekritzel nicht mehr lesen kann, mache ich hier zunächst mal einen kleinen Spickzettel für die letzte Ebene des Megaminx (später gibts vielleicht mal ein Lösungsvideo oder eine Lösungsbeschreibung). Ich gehe für die Beschreibung ‚traditionsgemäß‘ davon aus, dass die letzte Ebene gelb ist – es geht aber natürlich auch mit jeder anderen Farbe. (mehr …)

200x200-3x3x3Nachdem im ersten Teil dieses Tutorials gezeigt wurde, wie man die ersten beiden Ebenen lösen kann, geht es hier im zweiten und letzten Teil um die noch verbliebene dritte Ebene, die alle Gelb enthaltenden Steine umfasst. Bis zur Fertigstellung des Zauberwürfels sind es nur noch 4 Arbeitsschritte, denn als Anfänger werden wir zunächst 1. die Kanten in ihre richtige Lage drehen, dann 2. die Kanten an ihre vorgesehenen Plätze sortieren, dann 3. die Ecken in ihre richtige Lage drehen und zum Schluss 4. die Ecken an ihre richtigen Plätze sortieren.

(Die Schritte 3 und 4 kann man auch andersherum machen; so habe ich das früher erklärt. Siehe unten.) (mehr …)