Mit ‘Foto’ getaggte Beiträge

Am vergangenen Wochenende – 27. und 28. Juni 2015 – war Tag der Architektur. Die KVB nahm daran teil und öffnete für interessierte Besucher 2 Haltestellen der noch nicht eröffneten Nord-Süd-Stadtbahn, deren südlicher Abschnitt in einem halben Jahr eröffnet werden wird. Ich konnte am Sonntag an zwei Besichtigungen teilnehmen.

Die Haltestellen sind mittlerweile fast fertig. Die neue Linie 17 wird von Sürth bzw. Rodenkirchen auf dem Linienweg der Linie 16 starten und dann an der Südbrücke links abbiegen und die Haltestellen Bonner Wall, Chlodwigplatz, Kartäuserhof und Severinstraße bedienen. die ersten beiden Haltestellen dieser Strecke wurden nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Wer eine Sicherheitsbelehrung über sich ergehen ließ und einen Haftungsausschluss unterschrieb, durfte nach einem etwa 15minütigen Vortrag des jeweiligen Architekten die Station dann auch in Augenschein nehmen.

Belehrung und Unterschrift waren notwendig, weil die Haltestellen noch keine Endabnahme hatten und damit noch nicht allgemein für die Öffentlichkeit freigegeben sind. Den Hinweis, die gelbe Linie an der Bahnsteigkante zu respektieren, fände ich als Stadtbahnfahrer jedoch an Haltestellen mit Zugverkehr weitaus angebrachter. Aber das ist ein anderes Thema.

Bonner Wall

Zunächst fuhr ich (kostenlos mit dem KVB-Rad ab Bahnhof Süd) zur Haltestelle Bonner Wall. Diese wurde in offener Bauweise erstellt und ist ziemlich geräumig, weil dort die beiden Tunnelbohrmaschinen eingesetzt wurden. Hier meine Impressionen von der Besichtigung:

(mehr …)

Advertisements

image

image

Die heutigen Schnappschüsse des Tages hat meine Frau vorhin kurz vor Sonnenuntergang mit meinem Handy aufgenommen, als ich den Wagen über die Autobahn zurück von einem wunderschönen Herbstspaziergang in der Wahner Heide fuhr. Das Helle da rechts von der Sonne ist eine sogenannte Nebensonne. Schick, wa?

image

Gerade lese ich auf dem Weg zur Arbeit im Zug von Bonn nach Köln im Buch „Das Dampfroß“, wie kompliziert es doch bei Planung und Bau dieser Strecke war, die Eisenbahn überhaupt durch die Fortifikationsanlagen nach Köln hinein fahren zu lassen. Das wird zum Glück gleich kein Problem sein; wir müssen nicht vor den Festungsbauten aussteigen, von denen es ohnehin nur noch wenige Reste gibt, wie z.B. dieses Zwischenwerk, an dem ich vor ein paar Tagen vorbeigekommen bin.

image

Einladung der Polizei zu kostenlosem Bahnverkehr? Oder wie ist das zu verstehen?

Letztes Jahr habe ich schon jede Menge Fotos und einige Panoramen vom SSB-Jubiläumsfest im Bonner Betriebshof Dransdorf gezeigt. Nun sind auch endlich die 3D-Fotos justiert worden.

Wer also eine Rot-Cyan-Brille hat (gibts für wenige Cent bei Ebay, etc.), und wer 2 Augen hat, die einigermaßen in die gleiche Richtung zeigen (Pferde, Goldfische und Chamäleons haben hierbei erhebliche Probleme…), der kann mit den folgenden Fotos ungeahnte Tiefen aus seinem Flachbildschirm herausholen: (mehr …)

Für Fans meiner “Little Planets”, für Bahnfans und für Kollegen bei KVB, SWB, HGK, HSK, KBEF, etc. habe ich einen Wandkalender für das Jahr 2013 erstellt. Genaugenommen sogar zwei Varianten.

Der größere Kalender hat DIN-A3-Querformat, kostet 32 Euro (sind Einzelaufträge, kein Druck mit höherer Auflage) und hat 26 Planeten:

bahnplaneten-uebersicht-a3

Die Monats-Fotos beim A3-Kalender sind 24,5×24,5cm und 12,8×12,8cm groß.

Der kleinere Kalender hat DIN-A4-Hochformat, kostet 20 Euro und hat 13 Planeten (jeweils 18,5×18,5cm): (mehr …)

Unter dem Motto „111 Jahre E-Mobilität in Köln“ wurden heute (16. Juni 2012) von 11 bis 15 Uhr einige Museums-Oldtimer aus dem Straßenbahn-Museum Thielenbruch auf dem Kölner Neumarkt gezeigt. Das Motto weist darauf hin, dass 1901 die erste elektrische Strecke in Köln eröffnet wurde und somit die Zeit der Pferdebahnen langsam ablief. Man könnte also auch sagen: „111 Jahre Pferdewurst-Ausverkauf in Köln“ 😉 denn eine Menge „Rheinischer Sauerbraten“ wurde in den Jahren ab 1901 arbeitslos… (mehr …)

Im fünften und letzten Teil meiner Fotoserie über das Betriebshofsfest in Dransdorf gibt es nochmal einen kleinen Rundgang über das Außengelände. Bilder von der Band „Cavy Basement“, eine Betriebshofs-Runde mit der Bönnschen Bimmel (deren Panorama inzwischen als Rohversion ebenfalls online ist), Bilder von der Verlosung mit Übergabe des Hauptgewinns (Flatscreen TV).

Und zu guter letzt noch ein Besuch in dem Ausstellungsraum, den ich den ganzen Tag noch nicht besucht hatte (weil ich irrtümlich gedacht hatte, dort gäbe es nur eine Filmvorführung). Es gab dort aber auch hübsche KBE-Modelle und ein Bett im Kornfeld, etc. 🙂 Als letztes Foto dann noch ein Blick auf die abgebaute Obus-Anlage vor ihrer Heimreise nach Solingen: (mehr …)

Nachdem es in Teil 3 einen kleinen eisenbahngeschichtlichen Exkurs zum KBE-Götterboten Hermes gab (und nachdem ich das dritte Panorama – LGB-Modellbahn – fertiggestellt habe), geht es nun in Teil 4 um einige Detailaufnahmen der Modellanlagen, die ich in der Halle aufgenommen habe – mit schmalem Makro-Zwischenring zwischen Kamera und Objektiv.

Besonders die Obus-Anlage im Stil der 1950er Jahre (siehe auch Teil 2) und das KBE-Dampflok-Ausbesserungswerk Dransdorf haben es mir angetan. Daher liegt der Schwerpunkt der folgenden Bilderserie auch bei diesen Anlagen: (mehr …)

Nach den Bildern vom Jubiläumsfest in Teil 1 und Teil 2 geht es diesmal mit nur 5 Bildern weiter – dafür aber mit einem ungewöhnlichen Bahnthema:

Der Götterbote Hermes auf dem Flügelrad

Manch ein Besucher oder Mitarbeiter der SWB wird sich vielleicht schon gefragt haben, was das für eine seltsame Stein-Figur ist, die da im Eingangsbereich zum Betriebshof Dransdorf auf der Wiese steht. Auch ich hatte sie schon früher mit einiger Verwunderung zur Kenntnis genommen, und aufgrund der beiden Stadtwappen von Köln und Bonn (und aufgrund der KBE-Geschichte des heutigen SWB-Betriebshofes) schon auf eine Verbindung zur Köln-Bonner Eisenbahn getippt.

Im Köln-Bonner Verkehrsmagazin (4/2011, Heft 21, Seite 39) fand ich vor einigen Monaten die Antwort. Der Artikel von Volkhard Stern ist überschrieben „Der Götterbote Hermes auf dem Flügelrad“.

Dort erfuhr ich, dass diese Steinfigur für 50 Jahre den Bonner Rheinuferbahnhof zierte, bevor dieser 1985 abgerissen wurde. Der Rheinuferbahnhof stand dort im Bereich Thomastraße und Thomas-Mann-Straße, wo heute nur noch ein rumpeliger Parkplatz das Stadtbild verunziert. (mehr …)