Mit ‘HGK’ getaggte Beiträge

Hier ein Blick in eine der Wesselinger Werkstatthallen. Dort steht der ehemlige KBE-Silberpfeil, der ET201. Und ein aktueller 2300er der KVB.

R0010138-schlecht-planet900

Mit der Stativ-Retusche (Gitter-Wiederherstellung) habe ich mich diesmal nicht so intensiv beschäftigt; das Gitter ist also nur notdürftig repariert. Vielleicht mache ich so ein Bild nochmal „in ordentlich“ mit geringerem ISO-Wert. Meine neue Ricoh Theta S kann zwar das Panorama in einem Stück aufnehmen (außer Stativretusche war also keine Nacharbeit nötig), aber durch die kleineren Sensoren rauscht sie stärker als meine früheren „richtigen“ Panoramen mit der EOS 60D.

PS (11. Mai 2016): Inzwischen gibt es das Panorama auch als interaktive Version zum scrollen, zoomen und drin wohlfühlen:
https://theta360.com/s/iDdVvu2bAmLF9aPmUQ4k2F4wC

 

Advertisements

kbef2013-IMG_1342Am 13. und 14. Juli 2013 haben die Köln-Bonner Eisenbahn-Freunde (KBEF) in Wesseling zum großen Bahnhofsfest eingeladen. Seitdem sind die Fotos und Panoramen viele Monate liegen geblieben, weil immer was Anderes zu tun war. Aber nun habe ich endlich alle 5 Kugelpanoramen zusammengestückelt und auch die Fotos bearbeitet. Zeit also für die längst überfällige Veröffentlichung. (mehr …)

Für Fans meiner “Little Planets”, für Bahnfans und für Kollegen bei KVB, SWB, HGK, HSK, KBEF, etc. habe ich einen Wandkalender für das Jahr 2013 erstellt. Genaugenommen sogar zwei Varianten.

Der größere Kalender hat DIN-A3-Querformat, kostet 32 Euro (sind Einzelaufträge, kein Druck mit höherer Auflage) und hat 26 Planeten:

bahnplaneten-uebersicht-a3

Die Monats-Fotos beim A3-Kalender sind 24,5×24,5cm und 12,8×12,8cm groß.

Der kleinere Kalender hat DIN-A4-Hochformat, kostet 20 Euro und hat 13 Planeten (jeweils 18,5×18,5cm): (mehr …)

Mein zweites Mitbringsel vom Wesselinger Eisenbahnmarkt, das ich hier im Blog vorstellen möchte, seht Ihr rechts. Ich entdeckte diesen HGK-Zauberwürfel auf dem Tisch mit HGK-Devotionalien 😉 die von den Köln-Bonner Eisenbahn-Freunden in einer Tombola verlost wurden. Mit einigen Verhandlungsgeschick gelang es mir (nach dem Kauf von 10 Nieten…) den KBEF einen dieser Würfel abzukaufen. Die entsprechende Losnummer wurde dann mit einem anderen Gewinn aus der Ersatzgewinnekiste aufgefüllt. (mehr …)

Auf gehts zum 26. Wesselinger Eisenbahnmarkt, der großen Modellbahnbörse der Köln-Bonner Eisenbahn-Freunde. Ich werde von 10 bis ca. 11:30 dort sein; dann gehts gleich weiter zur Arbeit (heute: Linie 18 und die an diesem Wochenende nach Buchheim verkehrende Linie 5).

Hier gibt es weitere Infos zur Modellbahnbörse Wessseling: (mehr …)

Wie bereits angekündigt, gibt es zukünftig von Zeit zu Zeit die Inhaltsverzeichnisse des Köln-Bonner Verkehrsmagazins. Hier die Ausgaben 1 bis 4, also Jahrgang 2007. Fett gedruckt sind jeweils die auf der Titelseite hervorgehobenen Themen: (mehr …)

Wer sich für die Verkehrsgeschichte im Rheinland interessiert, wird im Köln-Bonner Verkehrsmagazin eine Menge interessanter Infos finden. Ein tolles Projekt, das 2007 startete und von dem inzwischen Heft 25 erschienen ist. Alle Ausgaben stehen bei mir im Regal, aber leider gestaltet sich der Zugriff auf bestimmte Artikel etwas schwierig, weil ich kein Gesamt-Inhaltsverzeichnis habe. (mehr …)

Heute war internationaler Lochkamera-Tag, wie ich den Lesern meines Fotokurses bereits mitgeteilt hatte. Dieser Tag findet jedes Jahr am letzten April-Sonntag statt. Diesmal wollte ich wenigstens ein paar Fotos ohne Linse machen, aber es war für mich ein Arbeitstag mit einem Tagesdienst auf der „Rheinuferbahn“ und der „Vorgebirgsbahn“ (also: Linie 16 und 18 der KVB und SWB). Also habe ich die EOS 60D mit dem „Rising Pinhole Wide“ Adapterdeckel bestückt und sie einfach mitgenommen, um in unscharfen und hässlichen Bildern meinen Tagesablauf zu dokumentieren. „Pinhole Wide“ klingt irgendwie nach Köln-Holweide – und ein Bild entstand sogar dort… 😉 (mehr …)

Auch die HGK hat ihre Dieselloks nun mit Tarnkappentechnik ausgerüstet. Das Foto zeigt Lok DE91 beim Wechsel in den Stealth-Mode. Auf dem Foto ist sie noch zu etwa 25% sichtbar, aber wenige Sekunden später war sie gar nicht mehr zu sehen.

Aachener Weiher / Haltestelle Moltkestraße

Vorteile dieser neuen Technik sind neben geringeren optischen und akustischen Emissionen auch Einsparungen bei den zu zahlenden Trassenkilometern an die DB Netz AG. Vor allen Stellwerken, personalbesetzten Bahnhöfen und sonstigen potentiellen Zähleinrichtungen wechseln die Lokführer der nichtbundeseigenen Eisenbahnen nun einfach in den Tarnkappenmodus und unterfliegen somit quasi das feindliche Radar. Selbstverständlich sind die Lokführer der Privatbahnen dahingehend ausgebildet, vor roten Signalen schnell wieder in den Normalmodus zu wechseln, um nicht auch die vorhandene Sicherungstechnik zu unterlaufen.

Wer wissen möchte, wie das Foto entstand, findet diese Infos als Artikel in Rolands Fotokurs.