Megaminx-Spickzettel zur Lösung der letzten Ebene

Veröffentlicht: 4. November 2012 in Plastikknobelkram
Schlagwörter:, , , , , , ,

Achtung: Diese Seite über den Megaminx ist nicht mehr aktuell.
Inzwischen gibt es eine ausführliche und bessere Lösungsvariante, jeweils mit Text+Fotos und sogar mit Videos:

Das Folgende lasse ich nur zum Nachschlagen und aus „historischen Gründen“ 😉 online. Zum Lösen des Megaminx empfehle ich die oben verlinkten beiden Teile.

.

Megaminx-Spickzettel zur Lösung der letzten Ebene

200x200-megaminxGestern habe ich zum ersten Mal den Megaminx gelöst. Wenn man den normalen Zauberwürfel lösen kann, schafft man die unteren Ebenen bzw. Seiten intuitiv ohne besondere Zugfolgen. Bei der letzten Ebene wird es etwas schwieriger, aber auch dort lassen sich Parallelen zur Zauberwürfel-Anfängermethode feststellen.

Die Züge für die letzte Ebene habe ich dem Video http://www.youtube.com/watch?v=rVmRjPvedXY entnommen. Leider verwendet der Ersteller des Videos keine Algoritmen in der üblichen Notation, und eine U-Drehung (also im Uhrzeigersinn) nennt er ’nach links drehen‘, weil sie die Vorderseite der oberen Ebene natürlich nach links dreht. Aber ich habe die Züge mitgeschrieben, und bevor ich mein Gekritzel nicht mehr lesen kann, mache ich hier zunächst mal einen kleinen Spickzettel für die letzte Ebene des Megaminx (später gibts vielleicht mal ein Lösungsvideo oder eine Lösungsbeschreibung). Ich gehe für die Beschreibung ‚traditionsgemäß‘ davon aus, dass die letzte Ebene gelb ist – es geht aber natürlich auch mit jeder anderen Farbe.

Notation und Beschreibung: Wie beim Zauberwürfel, eine Seite zeigt nach oben (U) und eine nach vorne (F), außerdem brauchen wir nur noch „rechts“ bzw. „links“ (R und L). Damit sind die angrenzenden Seiten gemeint, also vorne rechts bzw. vorne links. Sind die hinteren Seiten gemeint, wird dies extra benannt, also „hinten rechts“ bzw. „hinten links“. In der Notation kommen diese aber gar nicht vor (wie praktisch…).

1. Kanten-OLL („Gelber Stern“, gelbe Seiten der Kanten nach oben orientieren)

Man benötigt nur diese Zugfolge: F R U  R‘ U‘ F‘

Wie man sieht: Der gleiche Zug wie beim Zauberwürfel (gelber Querstreifen).

Meist muss der Fru-Ruf-Zug mehrfach angewendet werden.

Wenn bereits ein „gelber Pfeil“ da ist (zwei benachbarte und 1 Kante gegenüber), diesen wie abgebildet nach rechts zeigen lassen, dann ist der gelbe Stern nach 1mal „Fru-Ruf“ fertig.

Ist zunächst eine „gelbe Krone“ da (drei benachbarte Kanten), dann diese wie abgebildet links, hinten-links und hinten-rechts hin zeigen lassen. Dann entsteht beim nächsten Anwenden des Fru-Ruf-Zuges der gelbe Pfeil, von dem man dann mit einem weiteren Fru-Ruf-Zug zum gelben Stern gelangt.

2. Kanten-PLL (Gelben Stern richtig positionieren)

Obere Ebene so ausrichten, dass zwei Kantensteine zu den Seitenflächen passen. Sind dies zwei benachbarte Kanten, diese nach rechts und hinten rechts halten (Bild links: gelb-weiß und gelb-blau).

Dann „Sune+U“ (wie beim Zauberwürfel). Dabei wegen der Fünfeckform beachten, dass die U2-Drehung links herum erfolgt, also U2′ (oder U3):

R U R‘ U R U2′ R‘ + U oder R U R‘ U R U3 R‘ + U

Dieser Zug tauscht die drei Kanten vorne, links und hinten links im Uhrzeigersinn. Wenn nötig, zweimal anwenden.

Sind keine zwei benachbarten Kanten zu finden, zunächst die U-Ebene so ausrichten, dass zwei passend stehende Kanten rechts und hinten-links liegen (Bild links: gelb-grün und gelb-lila). Dann Sune+U und anschließend neu ausrichten – jetzt sollten zwei benachbarte Kanten zu finden sein.

3. Ecken-PLL (Ecken richtig positionieren)

Nun werden wie bei der Zauberwürfel-Anfängermethode die Ecken an die richtigen Plätze zwischen den bereits korrekt angeordneten gelben Kanten gebracht. Dabei ist egal, ob die Ecke gelb nach oben zeigt – Hauptsache, sie sitzt bereits am richtigen Platz.

Um die drei Ecken der linken Seite (also vorne links, hinten links und ganz hinten) im Gegenuhrzeigersinn zu tauschen, gibt es folgende Zugfolge (der erste wirklich neue Algo für den Megaminx):

U2 R U2′ L‘   U2 R‘ U2′ L

Dies sieht komplizierter aus, als es ist: Erst wird die Oberseite 2 nach rechts gedreht, dann wird die rechte Seite „nach oben“ gedreht. Dann Oberseite 2 nach links und auch die linke Seite „nach oben“. Und in der zweiten Zughälfte das ganze wieder umgekehrt: Oberseite 2 nach rechts und dann die rechte Seite „nach unten“. Und Oberseite wieder 2 nach links und rechte Seite ebenfalls „nach unten“.

Da dieser Zug die beiden rechten Ecken unbewegt lässt, sollte man anfangs dort bereits richtig stehende Ecken unterbringen (Bild links: ‚blaue‘ Ecken). Wenn es keine zwei benachbarten Ecken gibt, die bereits richtig am Platz sind, dann den Zug mehrfach anwenden.

4. Ecken-OLL (Ecken richtig orientieren)

Nun stehen alle Steine an ihrem Platz, nur müssen noch die Ecken der letzten Ebene so gewendet werden, dass der Würfel fertig wird. Dieser vierte Schritt entspricht auch der Zauberwürfel-Anfängermethode, aber in einer anderen Lage:

Der Megaminx wird so gehalten, dass die noch unfertige (gelbe) Ebene links liegt. Und nun werden die Ecken einzeln gewendet – wie bei der Anfängermethode:

(U‘ R‘ U R) (U‘ R‘ U R) …

Die Zugfolge (U‘ R‘ U R) muss pro Ecke 2 oder 4mal angewendet werden – je nachdem, ob diese 1 oder 2mal gewendet werden muss.

Wenn die betreffende Ecke richtig steht, durch Drehen der L-Seite die nächste Ecke zum Orientieren nach vorne-oben-links holen und die gleiche Zugfolge wieder anwenden. Nicht irritieren lassen, wenn nach Orientierung einzelner Ecken der Megaminx durcheinander aussieht.

Wenn die letzte Ecke richtig orientiert ist, sieht der Megaminx wieder korrekt aus und er ist nun – sobald man die L-Ebene abschließend noch richtig gestellt hat – fertig gelöst.

Wenn’s Probleme gibt, oder wenn eine ausführliche Beschreibung bzw. ein Video – ähnlich wie bei der Zauberwürfel-Anfängermethode – gewünscht ist, lasst es mich bitte in den Kommentaren wissen.

Advertisements
Kommentare
  1. Thorsten Winge sagt:

    Ich hab die Frage schon mal gestellt, weiß aber nicht, ob ich die besser an anderer Stelle Posten soll….
    Also:
    Macht die Friedrich Methode auch für den Megaminx Sinn?

  2. Thorsten Winge sagt:

    Hallo
    Macht die Friedrich Methode für den Megaminx Sinn?
    Oder ist die nur für den normalen 3×3?

  3. […] Megaminx Teil 1: Lös… zu Megaminx-Spickzettel zur Lösun… […]

    • Thorsten Winge sagt:

      Also ich bekomme den Megaminx nie ganz gelöst…habe alle Steine bis auf einen einzigsten richtig. Dieser müsste nur noch gedreht werden. Halte die letzte Ebene nach links uns siehe da, er sitzt. Dafür sind dann wieder 2 andere Seiten kaputt.
      Benötige dringend einen Tipp!

      • RoFrisch sagt:

        Hi Thorsten, dann ist Dein Megaminx falsch zusammengebaut, also im Moment in einem unlösbaren Zustand. Wie beim Zauberwürfel kann es nicht sein, dass eine einzelne Ecke und/oder eine einzelne Kante verdreht übrig bleibt.

        Also lös ihn bis auf den einen Stein und dreh diesen richtig.

        Wenn es ne Ecke ist, kann man diese bei manchen Megaminx-Modellen an Ort und Stelle flippen. Ab und zu kann sowas sogar versehentlich und unbemerkt z.B. beim Mischen passieren.
        Und wenn es ne Kante ist, muss man den Cube bzw. Megaminx an der Stelle öffnen und die Kante richtig herum einsetzen. Das kann passieren, wenn man ihn mal auseinandergenommen hatte und falsch zusammengebaut hat.
        Viel Erfolg mit dem Megaminx.
        Gruß, Roland

      • RoFrisch sagt:

        Und BITTE nimm nicht diese bescheuerte Lösung hier vom Megaminx-Spickzettel, sondern die neuere Lösung, die am Anfang ausdrücklich empfohlen und verlinkt wird. 🙂

    • Thorsten Winge sagt:

      Das könnte sogar sein…ich habe mal eine ecke raus gebaut um ein bisschen Silikon rein zu sprühen.
      Wenn ich den letzten Zug mehrmals wiederhole, müsste er ja wieder in den Ausgangs-Zustand kommen, oder?

  4. […] bei der Cubelonia 2017 sicher unter 6 Minuten zu sein. Vergesst also, was ich früher mal auf dem Megaminx-Spickzettel geschrieben habe. Inzwischen geht das schneller, übersichtlicher, einfacher, besser. Und zwar […]

  5. Hunnu sagt:

    Hallo,

    super Anleitung, sehr anschaulich und verständlich.

    Eine Frage:

    Wo kann man einen Würfel mit solchen stabilen Aufklebern kaufen? Bei amaz… und co. findet man nur Würfel mit billigen Stickers.

    Danke schon mal.

  6. […] Megaminx-Spickzettel zur Lösung der letzten Ebene […]

  7. Miribär sagt:

    Hey, echt super Hilfe, danke! 😊
    Aber eine Frage, was mache ich für einen Zug, wenn zwei Kanten noch gekippt sind? 😳

  8. Luki0504 sagt:

    Danke, Danke, Danke! Endlich habe ich auch die letzte Ebene verstanden

  9. Anne sagt:

    Erstmal: super Anleitung

    Aber bei mir bleibt immer eine falsch verdrehte Ecke uebrig
    Weisst du, woran das liegt ?

    • RoFrisch sagt:

      Wenn immer eine Ecke übrig bleibt, dann wurde der Megaminx wohl mal geöffnet und falsch zusammengebaut. Also dreh die eine Ecke mal korrekt; dann sollte er wieder lösbar sein. So ist es jedenfalls beim Zauberwürfel, wenn nur eine einzelne falsche Ecke übrig bleibt. Das geht mathematisch gar nicht bei einem lösbar zusammengesetzten Zauberwürfel.

  10. Anne sagt:

    Ich habe schon etliche Varianten mehrmals probiert.
    Aber bei mir bleibt am Ende immer eine Ecke, die verdreht ist, uebrig :/
    Weisst du, woran das liegt ?

    • RoFrisch sagt:

      Wenn immer eine Ecke übrig bleibt, dann wurde der Megaminx wohl mal geöffnet und falsch zusammengebaut. Also dreh die eine Ecke mal korrekt; dann sollte er wieder lösbar sein. So ist es jedenfalls beim Zauberwürfel, wenn nur eine einzelne falsche Ecke übrig bleibt. Das geht mathematisch gar nicht bei einem lösbar zusammengesetzten Zauberwürfel.

  11. Knoe sagt:

    Wie gehen die Algorytmen für das Uhrzeigerproblem bei einem Megaminx.
    Ich habe einen Hexaminx und weiss nich wie ich den letzten Stein drehen muss.
    🙂

    • RoFrisch sagt:

      Gute Frage, auf die ich leider keine Antwort habe, weil ich noch keinen Megaminx mit markierten Centersteinen o.Ä. habe.
      Die meisten Uhrzeigerproblem-Algos verlangen ja Drehung einer Mittelebene (M). Nur einer ist aufgeführt, der ohne M-Moves auskommt:
      U2 (Center oben 180 Grad): (U’ R’ U’ R) x5

      Mal probiert, was der macht, wenn man ihn am Megaminx anwendet?

  12. […] dann Einbauen der Kanten und Ecken wie beim Zauberwürfel). Für die letzte Ebene habe ich einen Spickzettel […]

  13. Jani sagt:

    Weißt du wie man den Megaminx pattert? Wenn ja, kannst du mir eine Anleitung dazu zeigen? Das wäre wirklich nett von dir.

    • RoFrisch sagt:

      Leider kenne ich bisher keine Muster für den Megaminx. Aber wenn Du irgendwo welche findest, würde ich mich über den Link hier im Kommentarbereich sehr freuen.
      LG, Roland

  14. Jakob sagt:

    ich fände es sehr schön, wenn du ein Video machen könntest, es muss ja auch nicht unbedingt der ganze Cube sein, sondern nur die unteren Layer.

    • RoFrisch sagt:

      Ehrlich gesagt bin ich beim Megaminx schon wieder ziemlich raus. Würde bestimmt ein grottiges Video. Aber vielleicht überfällt mich ja noch mal die Megaminxerei; nur versprechen möchte ich nix.

  15. Aljoscha sagt:

    Hey, Super Erklärungen :)) ich hätte gerne ein ausführliches Video da mich das Video ohne Notation zur Verzeiflung bringt 😉 danke sehr ^^

  16. […] Megaminx-Spickzettel zur Lösung der letzten Ebene […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s